Konzept vs Autodidaktisches Lernen

„Die Zukunft ist Online. Die Situation des Corona-Virus zeigt, dass man zuhause und online eigentlich alles lernen kann. Ausserdem veröffentlicht mein Lieblingskünstler nun auch Videos zum Thema Produktion.“

Wir beobachten ganz aktuell einen regelrechten Boom auf Masterclasses und Online-Content zum Thema Musikproduktion. Viele KünstlerInnen haben normal nur wenig Studiozeit, da sie viel unterwegs sind. Somit fehlt meist die Zeit, sich mit solchen Inhalten zu beschäftigten. Dies hat sich tatsächlich verändert und es gibt mehr und mehr Lehrvideos, die euch helfen wollen. Doch gute Online-Kurse gab es eigentlich schon immer. Ein Hauptproblem hat sich allerdings steigernder Vielfalt nicht gelöst: Die Kurse sind aufgezeichnet,  geschnitten und on-demand abrufbar. Und es wird täglich mehr!

Allerdings entsteht kein echter direkter Kontakt zwischen dem Tutor und dem Kunden. Die Frage ist: Wieviel künstlerische und technische Finesse kann man dadurch übermitteln? Unsere Meinung: Nur begrenzt viel! Viele Kleinigkeiten bleiben unkommentiert und unbeantwortet. Doch ausgerechnet darauf kommt es meistens an. Mit fehlendenen Details kommt man als Einsteiger zu einem Punkt, an dem man nichts mehr versteht. Man wird erschlagen von Möglichkeiten, wie man Beginnen kann. Kein brauchbarer Start. Fortgeschrittene hingegen kennen das Problem, qualitativ nicht besser zu werden. Man schafft es nicht, aus eigenen Strukturen auszubrechen: Dadurch kann es passieren, dass man auch nach vielen verschiedenen Tutorials nichts neues mehr lernt, keine Verbesserungen mehr erkennt und auf der Stelle tritt. Speziell in der Musikproduktion geht es an vielen Stellen um künstlerisches Arbeiten. Verschiedene Produzenten nutzen ihre eigenen Tools und Tricks, was aber nicht immer bedeutet, dass diese Herangehensweise auch für dich taugt. Erst das praktische Arbeiten kann dies bewerkstelligen, und dazu benötigt es das gemeinsame Produzieren und Üben mit einem Experten. Nach deinem Tempo.

Wir glauben daran, dass es unerlässlich ist, im direkten Gegenüber das Wissen zu vermitteln. Zumindest als Ergänzung zu autodidaktischen Wegen ist ein gemeinsames Arbeiten im Studio essentiell. Auch wenn wir an manchen Stellen auf Online-Inhalte verweisen, findet unser Programm als Einzelcoaching in unserem Tonstudios statt. So spart ihr am Ende Zeit und Nerven, da wir gemeinsam alle individuellen Probleme lösen und Tricks erörtern können.

„Aber Moment mal! Fast alle aktuellen Künstler und Tutoren, darunter auch ihr, haben sich es doch auch selber beigebracht, dann muss ich das doch auch schaffen können…“

Ein klassischer Autodidakt ist ein Mensch, der sich selbstständig Wissen oder Fertigkeiten aneignet, beziehungsweise durch Beobachtung, Versuche, Übung oder Lektüre eigenständig erworben hat.

In der Musikbranche sind Autodidakten tatsächlich sehr oft gesehen – und das nicht ohne Grund: Da es nur wenig bis keine klassischen Ausbildungsmöglichkeiten dahingehend gibt, bleibt einem meist nichts anderes übrig als diesen Weg einzuschlagen. Der Autodidakt zahlt dafür aber einen hohen Preis, da es zeitlich sehr aufwendig ist oder eben tatsächlich finaziell viel Geld kostet. Tatsächlich kann man bei privaten Einrichtungen sehr viel ausgeben. Es beibt einem also meist nur, Geduld und Zeit oder eben viel Geld zu investieren. Wir möchten hier Abhilfe schaffen und den Markt durch solche Angebote erfrischen, die diese klassischen Herangehensweisen aufbrechen. Somit bieten wir ein breites Spektrum an Inhalten und bleiben dabei aber sparsam: finanziell ungebunden ohne Langzeitverträge oder hohe Einmalkosten.

„Das klingt sinnvoll. Doch letztlich möchte ich keinen schulischen Unterricht. Autodidaktisch kann ich das Musikmachen wunderbar in meinen Alltag integrieren. Wie gestaltet ihr euren Einzelunterricht dahingehend, jene Vorteile beizubehalten?“

 

Der Autodidakt lernt nicht alles auf einmal sondern individuell, so wie es einem gerade passt. Wieso nicht auch ein Inhaltsprogramm anbieten, was diesem Lernprozess entspricht? Dafür bieten wir die Module  als unsere Lerneinheiten. Dies erzeugt im Rahmen aller Möglichkeiten maximale Flexibilität: Du kannst Themengebiete Stück für Stück individuell buchen, je nachdem was und wann für dich gerade wichtig ist, jederzeit pausieren, wiederholen, vertiefen oder weitermachen.

Ein weiterer Vorteil der Module ist ein variabler Einstieg in die Inhalte. Du kannst für dich entscheiden, wo du anfängst. Natürlich gibt es gewisse Module die aufbauend aufeinander sind, aber gerade deshab ist es gut, einen Spielraum zu lassen, wann jemand womit beginnen möchte.

Solltest du dennoch ein klassicher Kursliebhaber sein, so ist auch das komplette Programm bzw kleine
Modulgruppen auf einmal Buchbar, als sogenannte Bundles. Egal wofür man du dich entscheidet, es verbleiben die Vorteile eines Einzelcoachings und individuellen Tempos, vollkommen flexibel auf deine Bedürfnisse abgestimmt. Es gibt dadurch eigentlich niemanden, der nicht in das Model hinein passt. Welchen Weg gehst du? Finde es heraus!